Neujahrsempfang der SPD

Der Neujahrsempfang des SPD Ortsvereins Friedeburg ist inzwischen zu einer festen Institution geworden. Auch in diesem Jahr konnte die 1. Vorsitzende des Ortsvereins, Brigitte Dirks, zahlreiche Gäste in der Gaststätte Bender, Upschört, begrüßen. Ein besonderer Gruß galt der Jugendbürgermeisterin Anja Gottschewski und der Behindertenbeauftragten des Landkreises Wittmund, Bettina Fejes.

In ihren Jahresrückblick wies Dirks noch einmal auf die Kommunalwahl 2011 hin. Das erreichte Wahlergebnis kann man in Anbetracht des Generationenwechsels und der zur Hälfte neu angetretenen Ratsmitglieder als hervorragend bezeichnen. Das war ein außergewöhnlicher Vertrauensvorschuss, den die Bürgerinnen und Bürger der Friedeburger SPD mit auf den Weg gaben. Die kommenden fünf Jahre werden unsere Ratsmitglieder nun dazu nutzen, diesem Vertrauen gerecht zu werden. Und ich bin mir sehr sicher, dass Hans-Hermann Lohfeld und die Freundinnen und Freunde in der SPD-Fraktion behutsam und vor allem aufmerksam mit diesem Vorschuss umgehen werden, sagte Dirks.

Das neue Jahr werde durch die anstehende Landtagswahl am 20. Januar 2013 geprägt. Dirks begrüßte die Mitteilung des Landesvorsitzende Olaf Lies und der Bezirksvorsitzenden Johanne Modder, dass der SPD-Bezirk Weser-Ems, ebenso wie der gesamte Landesverband der Partei, geschlossen in den Wahlkampf ziehen werde.

„Genau dass werden auch wir machen, einen geschlossenen Landtagswahlkampf mit Stefan Weil und unserem Landtagskandidaten Holger Heymann führen“, betonte Dirks. Erfreut zeigte sie sich über die Nachricht aus Hannover, das Stephan Weil an der Wahlkreisdelegiertenkonferenz am 17. März teilnehmen werde.

Fraktionsvorsitzender Hans-Hermann Lohfeld wies in seiner Ansprache auf die geplante Klausurtagung der Fraktion hin. Man wolle die Geschlossenheit der Fraktion stärken. Nur mit einer Einheit kann man Erfolge erzielen, macht Lohfeld deutlich. Im Anschluss bedankte sich der Fraktionsvorsitzender noch einmal bei den ausscheidenden Ratsmitgliedern, Brigitte Dirks, Günter Peters und Hartwig Conrads, für die langjährige Mitarbeit im Gemeinderat.