Regionaler Impfgipfel: Jetzt impfen und boostern lassen

Bild: Büro Möller

Im Anschluss zur Demonstration "Solidarisch aus der Pandemie" in Jever, trafen sich die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller, Minister Olaf Lies, die Landräte Sven Ambrosy und Holger Heymann sowie Oberbürgermeister Carsten Feist sich zum regionalen, digitalen Impfgipfel. Im Gespräch berieten die fünf über die Strategie und Anreize für die Impfkampagne.

„Wir sind uns einig, dass weiterhin das Impfen der Weg aus der Pandemie ist. Nur wenn sich möglichst alle Menschen impfen lassen kann es uns gelingen immer mehr Normalität zurück zu gewinnen“, betonte Siemtje Möller. „Auch wenn es bei den aktuell hohen Infektionszahlen auch Impfdurchbrüche gibt, so ist es erfreulich, dass nur wenige Menschen in die Krankenhäuser eingewiesen werden müssen. Das zeigt: Impfen hilft!“, ergänzte Lies.

„Im Angesicht der derzeitigen Welle kann ich die Menschen nur ermuntern sich nicht nur impfen zulassen, sondern sich auch ihre Boosterimpfung abzuholen“, so Ambrosy. „Die Impfteams sind in allen drei Gebietskörperschaften im Einsatz und haben derzeit genügend Kapazitäten, um alle die es wollen, boostern zu können“, betont Feist. Heymann lobte die Arbeit dieser Teams: „Wir alle sind froh und dankbar über die professionelle Arbeit, die unsere Impfteams leisten. Sie haben unter großem Druck und vielen Unwägbarkeiten aufgebaut, die uns ein schnelles und unkompliziertes Impfangebot ermöglichen.“

Für alle fünf ist klar, dass die derzeitige Impfquote noch nicht ausreichend ist, um der Pandemie Herr zu werden. „Das dynamische Infektionsgeschehen und die immer neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse machen es notwendig, dass wir unsere Strategien laufend der Situation anpassen. In unserer Region haben wir eine zufriedenstellende Quote an Erst- und Zweitgeimpften. Nun ist es aber entscheidend, dass diese Menschen sich auch boostern lassen“, so die Runde.

„Wir alle sind geimpft und geboostert. Für uns ist dies eine Frage der Solidarität und des gemeinsam Einstehens für unsere Freiheit. Daher unsere Bitte: Nutzen Sie die bereitstehenden Angebote und lassen Sie sich impfen und boostern!“