Start für barrierefreie Bushaltestelle

Bild: Landkreis Wittmund

WITTMUND. Mit dem symbolischen Schnitt durchs rote Band hat Landrat Holger Heymann am Montagabend die Bushaltestelle „Wittmund, Schulzentrum“ offiziell freigegeben. Vor Kreispolitikern, Vertretern der KGS und der Berufsschule sowie weiteren Beteiligten kündigte Heymann als nächsten Schritt den Aufbau eines dynamischen Fahrgast-Informationssystems an. Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 11.5.22

An ausgewählten Standorten – darunter das Schulzentrum Wittmund – sollen auf Bildschirmen die einzelnen Fahrten in Echtzeit dargestellt werden. Für den Landrat ein weiterer Baustein, um den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) attraktiver zu gestalten.

Die umgebaute Haltestelle am Wittmunder Schulzentrum ist bereits seit November in Betrieb. Sie habe sich längst bewährt, wie es am Montag hieß. Allerdings ließ die Lieferung der neuen Unterstände bis April auf sich warten. Deswegen folgte der „große Bahnhof“ für die barrierefreie Bushaltestelle erst jetzt. Vor Ort richtete Heymann den Blick auch lieber nach vorn als nach hinten: Wenig verwunderlich, denn der Umbau der ersten der insgesamt vier zentralen Haltepunkte an kreiseigenen Schulzentren machte besondere Schlagzeilen. Von einem Schildbürgerstreich war die Rede, da der Neubau der Bushaltestelle der Schule „Altes Amt Friedeburg“ für die Schulbusse zu eng ausgefallen war. Inzwischen ist der Mangel behoben. Mit einem neuen Planungsbüro an seiner Seite setzt der Kreis sein Ausbauprogramm in Westerholt fort. Abschließend wird dann 2023 die Haltestelle „Esens, Dreifachturnhalle“ erfolgen.

Am Wittmunder Schulzentrum wurden die ursprünglichen Pläne verworfen. Statt den Haltepunkt zweispurig auszubauen, beließ man es bei der Modernisierung und dem barrierefreien Ausbau beim bewährten Zuschnitt. Die kalkulierten Baukosten beliefen sich auf knapp eine Million Euro – etwa 90 Prozent der Summe steuerte das Land an Fördermitteln zur Verbesserung des ÖPNV bei. Letztlich, so Heymann, sei das Vorhaben günstiger geworden. Die endgültige Abrechnung sei aber noch nicht erfolgt.

KGS-Schulleiter Dr. Reinhard Aulke und Dirk Lammers, stellvertretender BBS-Schulleiter, lobten die Umsetzung der Baumaßnahme. Das Ergebnis könne sich sehen lassen. Rainer Tjardes hob als Vertreter des beauftragten Planungsbüros aus Schortens die reibungslose Zusammenarbeit mit WB Bau aus Wittmund hervor.