Übersicht

Allgemein

Friedeburger SPD-Ratsfraktion bestätigt Vorstand

Nach der Kommunalwahl am 12. September hat die neue SPD-Ratsfraktion in ihrer konstituierenden Sitzung den Fraktionsvorstand neu gewählt. Einstimmig wurde der bisherige Vorstand bestätigt. Hans-Hermann Lohfeld bleibt Fraktionsvorsitzender. Auch seine bisherigen Vertreter Olaf Gierszewski und Walter Johansen sowie die Kassenwartin…

Möller und Lies treffen Landwirte in Wiesede

Die Landwirtschaft versorgt uns mit hochwertigen und sicheren Nahrungsmitteln und leistet einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung. Das große Interesse an landwirtschaftlichen Themen unterstreicht die Bedeutung dieser Branche. Gleichzeitig wird sie von Teilen der Bevölkerung zunehmend kritisch gesehen. Um dieses Thema…

Friedeburg: Weiterer Beitrag zur Verkehrssicherung

Der Bauhof der Gemeinde Friedeburg hat kürzlich eine Absturzsicherung im Bereich des Strooter Weges, Höhe Nölke-Haus, installiert. Der Friedeburger Ortsvorsteher, Hans-Hermann Lohfeld, hat diese Maßnahme bei der Verwaltung beantragt, da durch das stark abfallende Gelände, immer wieder eine Absturzgefahr bestand,…

Bild: Büro Möller

Möller besucht Lotte-Lemke-Haus

Gemeinsam mit Esens Bürgermeisterin Karin Emken (SPD), Samtgemeindebürgermeister Harald Hinrichs, und dem Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion Fokko Saathoff hat die Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller das Lotte-Lemke-Haus in Esens besucht. Seit 35 Jahren wird die Mutter-Kind-Klinik in Esens durch die AWO Weser-Ems betrieben. Möller lobte beim Besuch Konzept und Arbeit der Einrichtung: "Mit dem umfangreichen Angebot zur Kinderbetreuung schafft die Klinik für die Mütter echte Zeit der Erholung. Die Wohlfühlatmosphäre und die moderne Neuausrichtung tun ihr Übriges, um einen echten Mehrwert für Mütter und Kinder zu schaffen."

„Macht von eurem Wahlrecht Gebrauch“

Quelle: Anzeiger für Harlingerland vom 24.8.21 von Inga Mennen Roswita Mandel (SPD) weiß, wie wichtig es ist, demokratische Parteien zu unterstützen Inga Mennen Roswita Mandel engagiert sich in der SPD. Sie möchte noch einmal deutlich machen, wie wichtig es ist, im September wählen zu gehen. WITTMUND. „Es ist wichtig, die Wahl zu haben und davon Gebrauch zu machen. Dafür kämpfen Menschen in vielen Ländern dieser Welt“, sagt Roswita Mandel. Die 56-Jährige weiß, wie wichtig es ist, sich für die Kommune und ein Land einzusetzen. Als Mitglied der SPD übernimmt die Wittmunderin seit 1984 Verantwortung auf ganz unterschiedlichen Ebenen. Jetzt, kurz vor der Kommunal- und der Bundestagswahl, möchte sie ihre Bekanntheit nutzen und die Bürger animieren, wählen zu gehen.

Bild: Roswita Mandel

SPD mit Rad up Padd in Berdum

Schon am Ortseingang von Berdum begrüßte Stephan Behrends, SPD Kandidat zur Kommunalwahl, die Tourteilnehmer der SPD Aktion. Bei einer Rundfahrt durch das Dorf konnte er auf Schwerpunkte der dörflichen Entwicklung hinweisen. So sei das Berdumer Bosseler-Huus mit viel Eigeninitiative des Bosselvereines KBV Driest weg Berdum entstanden. Gemeinsam mit dem Feuerwehrhaus und dem Dorfplatz sei hier gute Gelegenheiten für Feiern und Veranstaltungen entstanden.

MdB Siemtje Möller informiert sich über Friedeburger Ziele

Die Friedeburger Kandidaten für die Gemeinderatswahl informierten MdB Siemtje Möller bei einem Ortstermin über ihre politischen Ziele. Ortsvorsteher Hans-Hermann Lohfeld berichtete über die aktuellen Planungen der Erweiterung der Vasi-Clinic inkl. der Ansiedelung von Fachärzten sowie dem Bau eines weiteren Ärztehauses…

Friedeburger SPD: Das Märchen vom bezahlbaren Wohnraum

Jeder Wohnraum ist bezahlbar, wenn man nur über die nötigen Finanzmittel verfügt. Gerade aber diejenigen, die nicht so viel zur Verfügung haben, werden immer mehr abgehängt. Das sind meist die Jüngeren, die die erste Wohnung suchen, Alleinerziehende, oder Ältere, die…

Siemtje Möller zu Besuch in Horsten

Die Horster SPD-Kandidaten für den Gemeinderat und den Kreistag hatten Siemtje Möller zu einem Informationsgespräch nach Horsten eingeladen. Auf der Streuobstwiese trafen sich alle zu einem Foto an der Holzskulptur vom Internationalen Horster Bildhauersymposium, das alle drei Jahre im…

MdB Siemtje Möller informiert sich in Reepsholt

Die beiden Reepsholter Ratsmitglieder Hartmut Onken und Gudrun Jeske informierten MdB Siemtje Möller bei einem Ortstermin u.a. über die geplanten Sanierungsarbeiten des Kindergartens „Schwalbennest“. Bekanntlich hat die Gemeinde Friedeburg die alte Pastorei von der ev. Kirche erworben. Dies erfolgte auch…

Friedeburger SPD spendet Saalmiete an die Tafel

Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Friedeburg fand am 29. Juni im „Deutschen Haus“ in Friedeburg statt. Die Fa. E&T, neuer Besitzer der Immobilie mit Firmensitz in Marx, stellte den Saal zur Nutzung kostenlos zur Verfügung. Der SPD-Vorstand machte daher den Vorschlag,…

Friedeburger SPD besucht Grundschule Reepsholt

Nachdem in der auslaufenden Legislaturperiode bereits andere Grundschulen im Gemeindegebiet durch die SPD Friedeburg besucht worden sind, um vor Ort im Austausch mit dem Leitungspersonal die Sorgen und Nöte sowie das Entwicklungspotential der jeweiligen Einrichtungen in Erfahrung zu bringen, erfolgte…

Friedeburger SPD stellt Liste für die Gemeinderatswahl auf

Die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Friedeburg hat die Liste für die Gemeinderatswahl Friedeburg verabschiedet. Die Versammlung fand am 29. Juni im „Deutschen Haus“ in Friedeburg statt. Sehr erfreulich ist, dass die SPD-Fraktion komplett wieder antritt und alle Kandidaten einstimmig gewählt wurden.

Bild: Büro Möller

Ulla Schmidt besucht Friesland und Wittmund – Diskussionsveranstaltung „Gesund auf dem Land“

Auf Einladung der SPD-Bundestagabgeordneten Siemtje Möller besuchte die ehemalige Gesundheitsministerin und SPD-Abgeordnete Ulla Schmidt Friesland und Wittmund. Im Rahmen eines Fachgesprächs tauschten sich die beiden Abgeordneten mit den Leitungen der Eltern-Kind-Kliniken aus Möllers Wahlkreis über die Herausforderungen und Sorgen, resultierend vor allem aus der Corona-Pandemie, aus. Möller, die sich seit langem für die Belange der Einrichtungen in Berlin einsetzt, betonte, dass es wichtig sei für die Familien Möglichkeiten zur Prävention und Rehabilitation zu erhalten. “Dies ist nur möglich, wenn die Kliniken entsprechend finanziell unterstützt werden, da viele Einrichtungen aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Beschränkungen und Vorgaben akut in ihrer Existenz bedroht sind. Leider gibt es für dieses Thema im Gesundheitsministerium kein Einsehen. Wenn Hilfen und entsprechende Vergütungen für die Leistungen ausbleiben, setzen wir die Zukunft der Präventionseinrichtungen aufs Spiel. Alleine in meinem Wahlkreis könnten zahlreiche Einrichtungen entlang der Küste diese Unterstützung sehr dringend gebrauchen.“

Bild: Büro Möller

Möller besucht Krankenhaus Wittmund

Die SPD Bundestagsabgeordnete Siemtje Möller hat in der vergangenen Woche gemeinsam mit Landrat Heymann und dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Heinz Buss das Krankenhaus in Wittmund besucht. Im Gespräch mit Geschäftsführer Ralf Benninghoff tauschte sich Möller über die medizinische Versorgung auf dem Land, die Krankenhausfinanzierung und die Kosten und Folgen der Corona-Pandemie aus. "Die Corona Krise hat gezeigt, wie wichtig unsere Krankenhäuser sind und wir eine flächendeckende Versorgung, insbesondere im ländlichen Raum, brauchen. Wir alle haben mit Dankbarkeit und Respekt die großen Leistungen der Krankenhäuser bei der bisherigen Bewältigung der Corona-Pandemie wahrgenommen und müssen diese entsprechend würdigen.", so Siemtje Möller. "Uns ist dabei noch einmal deutlich vor Augen geführt worden, wie wichtig eine gut funktionierende medizinische Versorgung in der Fläche ist. Dies war ein wichtiger Grund, warum Deutschland besser durch die Krise gekommen ist, als viele andere Länder - auch in unserer europäischen Nachbarschaft. Unsere Krankenhäuser haben sehr schnell reagiert, sich auf die herausfordernde Situation eingestellt , zusätzliche Intensiv- und Beatmungskapazitäten aufgebaut und sie haben sich auf die besonderen Hygieneanforderungen eingestellt, die unter den Bedingungen der Corona-Pandemie erforderlich sind." Möller betonte, dass es daher wichtig sei, dass die Kliniken finanziell unterstützt werden, um die Kosten, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind auszugleichen.

Bild: Roswita Mandel

„SPD mit Rad up Pad!“

Unter diesem Motto stellte SPD Ortsvereinsvorsitzender Olaf Wagner eine weitere Aktion des SPD Ortsvereines Wittmund zur Kommunalwahl vor. Wagner schlug dem Vorstand vor, dass die Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl mit dem Rad von Wittmund aus als Startpunkt alle Ortschaften besuchen, um sich dort über Schwerpunkte und Entwicklungsmöglichkeiten der einzelnen Ortschaften informieren und mit den dortigen Bürgern ins Gespräch kommen. Zur Durchführung dieser Aktion bat Wagner den ambitionierten Radfahrer und stv. Bürgermeister Heinz Buss um seine Bereitschaft, diese Aktion zu organisieren.

Ortsvorsteher müssen Einwohner einbinden

Die mehr als unglücklich zu bezeichnende Aktion der Reepsholter Ortsvorsteherin beim Vorschlag des Straßennamens im Neubaugebiet an der Frieslandstraße zeigt bei kritischer Betrachtung, dass sie bei ihrer zweijährigen Recherche, nur um ihre Ziele zu verfolgen, bzw. ihre Person besser dastehen…